Abimotto & Abilogo

Die höchste Form der Individualität ist die Kreativität.

Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck (*1929)
deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Das Abimotto stellt zusammen mit dem Abilogo einen unentbehrlichen Baustein eurer Abiturorganisation dar. Gemeinsam bilden sie das Grundgerüst vieler weiterer Planungen und werden später bei der Gestaltung anderer Abi-Aktionen immer wieder aufgegriffen. Erst wenn beide feststehen, könnt ihr euch z.B. Gedanken über den Druck der Abishirts und Abi-Aufkleber machen.

Abimotto und Abilogo sind der rote Faden, der sich durch alle weiteren Planungsaktivitäten rund um eurer Abitur zieht. Als Inspiration und Identifikation für den gesamten Abschlussjahrgang sind Abimotto und Abilogo unweigerlich miteinander verbunden.

I.d.R. entscheidet das Abimotto gleichzeitig über die Richtung des Abilogos.

Ein Abimotto ist nicht zwingend Pflicht, gibt euren Abi-Feierlichkeiten aber einen roten Faden.

Großer Vorteil eines Abimottos ist, dass ihr alle weiteren Abi-Aktivitäten an das Motto anpassen könnt. So werden die einzelnen Bestandteile der Abi-Feierlichkeiten zu einer runden Sache. Was sollte z.B. ohne Abilogo auf eurem Abishirt stehen?…

Das Abimotto hat auch finanzielle Vorteile. Aktionen, wie eine eigene Abizeitung oder Abiparty können anhand des Mottos schnell von Dritten als Abi-Aktion eures Jahrgangs identifiziert werden. Warum also nicht den Schülern, Lehrern, Eltern und Besuchern die Möglichkeit geben, eure Abi-Aktivitäten finanziell zu unterstützen?

Das Abimotto ist der inhaltliche Teil, das Abilogo der grafische. Theoretisch könntet ihr auf das Abilogo verzichten, optisch macht es jedoch einiges her. Das Abilogo ist meist mit einem höheren Aufwand verbunden, als das Abimotto, lohnt sich aber dennoch. Überlegt einmal, wo Motto und Logo später überall erscheinen und abgedruckt werden? Ein reines Textmotto ist da doch ziemlich langweilig!

Nutzt daher die Chance, euch mit einer pfiffigen Kombination aus Text & Grafik ins Gespräch zu bringen!

Was macht das Abimotto-/ Abilogokomitee?

Die Abimotto-Gruppe hat die Aufgabe, Ideen und Vorschläge für passende Abimottos und Entwürfe für Abilogos zu finden. Die Gruppenmitglieder sammeln zunächst alleine ihre Einfälle und tragen sie anschließend bei Gruppensitzungen zusammen.

Ein Abimottos und Abilogos zu finden, klingt zunächst gar nicht so schwer. Ein wirklich gutes und griffiges Abimotto und Abilogo sind aber meist mit viel Arbeit verbunden. Kreativität ist dabei ebenso wichtig, wie die Grenzen des guten Geschmacks.

Da das Abimotto-Komitee eine Vorauswahl trifft, stehen und fallen Logo und Motto mit den Gruppenmitgliedern. Nicht jeder ist ein kreativer Kopf. Überlasst die Entwicklung des Abimottos- und Logos daher am besten den kreativen Textern, künstlerisch Begabten, und grafisch bewandten Schülern eures Jahrgangs.

Außerdem müssen irgendwie alle Geschmäcker unter einen Hut gebracht werden. Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft sollten für das Abimotto-Komitee daher keine Fremdwörter sein.

Seid kreativ! Bei der Formulierung und Gestaltung des Abimottos und Abilogos sind euch keine Grenzen gesetzt. Erste Inspiration erhaltet ihr durch bereits verwendete Mottos und Logos aus älteren Jahrgängen.

Kumpfert nicht ab, sondern überlegt selbst, was euren Abi-Jahrgang charakterisiert. Setzt die Ideen dann in ein entsprechendes Abilogo und Abimotto um. Seid ruhig mutig und richtet euch nicht zu sehr nach bereits verwendeten Mottos. Wer nur mit dem Strom schwimmt, vergeudet die Chance, etwas Einzigartiges zu schaffen.

Nehmt euch genug Zeit, eine passende Identifikation mit eurer Stufe und Schule zu erarbeiten. Schließlich wollt ihr kein abgedreschtes Abimotto, das schon hundertfach genutzt wurde.

Das Abimotto sollte einzigartig, pfiffig und originell sein. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen: Zeitlos oder mit aktuellem Bezug? Klassisch oder frech und ironisch? Harmlos oder provokativ?

Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich gilt: Je kreativer das Abimotto und Abilogo sind und je mehr Schüler eurer Stufe sich damit identifizieren können, umso besser!

Erfahrungsgemäß kommen Abimottos mit doppeldeutigem Wortwitz, Wortspielereien und Anlehnung an bekannte Filme, Songs, Produkte oder Slogans (z.B. aus der Werbung) besonders gut an. Zweideutiges, Um-Die-Ecke-Gedachtes und Hintersinniges kann funktionieren, kann aber auch ebenso gut in die Hose gehen.

Das Motto kann einen direkten Bezug zur Schule haben oder generischer Natur sein. Letzteres hat den Vorteil, dass auch Dritte, wie Eltern oder Unternehmen, euer Motto nachvollziehen können. Je mehr Menschen das Motto verstehen (z.B. weil sie den Spruch, Witz oder die Werbung kennen), umso besser.

Bedenkt, dass das Motto und das Logo später auf diversen Flächen erscheinen werden. Eine gute Idee kann Gäste und Sponsoren locken und sich so in barer Münze für eure Abikasse auszahlen!

Wo können wir das Abimotto und Abilogo überall verwenden?

Abimotto und Abilogo lassen sich als roter Faden auf vielfältige Weise verwenden, um euren Jahrgang nach Außen hin zu präsentieren.

Motto und Logo können z.B. auf den Abishirts prangen, sowie für Abiaufkleber, Banner und Publikationen, wie die Abizeitung und eine eigene Abi-Homepage genutzt werden.

Ebenso könnt ihr Abipartys mit entsprechendem Abimotto-Thema veranstalten oder auch beim Abistreich und Abidenkmal Bezug zum Abimotto nehmen.

Nutzt euer Abimotto auch gezielt bei Gesprächen mit potentiellen Sponsoren. Eventuell passt deren Produkt- oder Dienstleistungsangebot sogar zum Motto, sodass ihr vielleicht schon euren Hauptsponsor gefunden habt!

Abimotto und Abilogo nehmen somit einen großen Einfluss auf viele weitere Abi-Aktivitäten. Nehmt euch daher die Zeit, in Ruhe und ausführlich, Vorschläge für ein Abimotto eures Jahrgang zu erstellen.