Abireise-Komitee bilden

Ihr habt euch entschieden, eine Abireise zu machen und habt damit eine richtig gute Entscheidung getroffen!

Die Abireise ist der krönende Abschluss eurer Schulzeit und stellt die letzte Möglichkeit dar, das Abitur nochmal gemeinsam mit all euren Mitschüler ausgelassen zu feiern – und das sogar über mehrere Tage hinweg.

Allerdings gibt es einige Punkte, welche ihr bei der Organisation der Abireise beachten müsst. Und genau hier hilft Dr. Abi! Angefangen bei der Gründung verschiedener Komitees bis hin zur Abireise selbst, sollen die Infos euch als eine Art Leitfaden dienen, um sicherzustellen, dass garantiert nichts vergessen wird.

Was ist ein Abireise-Komitee?

Zunächst einmal geht es um die Bildung der Komitees. Ein Komitee ist eine Gruppe von Schülern, welche die Planung für einen festgelegten Teilbereich übernimmt und das Ergebnis verantwortet. Es gibt zum Beispiel ein Abiparty-Komitee oder ein Abimotto-Komitee.

An dieser Stelle ist eigentlich nur die Gründung des Abireise-Komitees wichtig. Ein Komitee sollte aus mindestens zwei, besser drei, aber aus maximal 10 Personen bestehen.

In der Regel finden sich für jeden Teilbereich sehr schnell die ersten Freiwilligen. Häufig können jene Personen es kaum erwarten, sich zu melden und mitunter ist bereits im Vorfeld klar, wer welche Aufgaben übernimmt.

Im Rahmen eines Jahrgangstreffens werden die Aufgaben verteilt und die nächsten Termine fixiert, an welchen man sich wieder trifft, um über Abimotto & AbilogoAbizeitung, Termine für Abi-Vorfinanzierungsfete bzw. Abiparty, Abiball, Abishirt und natürlich auch die Abireise zu sprechen und abzustimmen.

An jenen weiteren Terminen sollen die Ergebnisse von den Komitees präsentiert und bestenfalls positiv darüber abgestimmt werden. Bis dahin gibt es daher allerhand zu tun, denn ihr solltet gut vorbereitet in eine solche Vorstellung gehen. Innerhalb dieser Gruppe ist es ratsam, schon frühzeitig einige Treffen zu organisieren.

Was ist bei der Bildung des Abireise-Komitees zu beachten?

Soll das Abireise-Komitee aus einem geschlossenen Kreis an Personen bestehen? Also einem Freundeskreis? Oder soll die Truppe bunt gemischt sein?

Was in der Küche gilt, zählt auch hier: Zu viele Köche verderben den Brei! Je mehr unterschiedliche Charaktere innerhalb eines Komitees aufeinander treffen, umso unterschiedlicher die Ansichten. Gleichzeitig wird es umso schwieriger, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Natürlich kommt es darauf an, dass sich möglichst viele Schüler auf eine Abireise einigen können, aber es ist keinem damit geholfen, wenn die Idee der Abireise bereits in der Ausarbeitung aufgrund von Dissonanzen und Antipathien im Keim erstickt. Dieses Potenzial besteht immer.

Von daher: Je kleiner die Gruppe, desto mehr Dynamik bekommt die Angelegenheit und desto überzeugender seid ihr!

TIPP 1: Profi vor Ort einbeziehen!

Ihr habt recherchiert und wisst, was ihr wollt? Die Präsentation und Frage-Antwort-Stunde soll aber gerne ein Profi machen?

Tatsächlich bietet so manch ein Veranstalter die Möglichkeit, einen erfahrenen Jung-Reiseleiter an eure Schule zu schicken, der sachlich und objektiv über Pro´s und Con´s aufklärt.

Nutzt diese Gelegenheit, um euch umfassend über Veranstalter und Reiseangebot zu informieren! Wichtig: Lasst euch bei diesem Info-Termin nicht unter Druck setzen, schließlich handelt es sich i.d.R. um eine kostenlose und unverbindliche Beratung!

TIPP 2: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

… beziehungsweise die beste Abireise! Es gilt: Je früher Entscheidungen für die Abireise getroffen werden desto besser.

So bieten zum Beispiel einige große Abireise Veranstalter Frühbucherrabatte an, welche zu bestimmten Terminen auslaufen. Deshalb solltet ihr euch frühzeitig über die Rahmenbedingungen bemühen, um diese in eure Planung mit einbeziehen zu können. Ihr könnt euch bei fast allen Veranstaltern im Internet Kataloge bestellen welche dann einige Tage später bei euch eintreffen.

Diese Auswahl hilft euch für die Entscheidungen Wohin? es gehen soll und Wann? die Party los geht. Desweiteren müsst ihr euch übers Budget und eventuelle Finanzierungsmöglichkeiten? bewusst werden.

Dadurch beantwortet sich eventuell auch leichter die Frage auf welche Art und Weise ihr zu eurem Wunschort gelangt, ob per Bus, Zug oder Flugzeug.